Es hat alles mit dem Olivenöl angefangen…

 

 

Die Lebensmittelindustrie und unsere Ernährung sind Themen, die nicht nur mich beschäftigen. Immer mehr Menschen stellen sich Fragen: "Woher kommen die Lebensmittel die wir essen?" "Wie werden sie produziert?" "Ist die Produktionskette nachhaltig?" "Was machen Invertzuckersirup, Maltodextrin oder Stabilisatoren im Brot?" oder "Welche Auswirkungen haben Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Polyphosphate, künstliche Zitronensäure oder Pestiziden  und Chemikalien auf unsere Gesundheit nach jahrelanger Einnahme?“. Tatsächlich isst man durchschnittlich ca. 70 Tonnen Lebensmittel in seinem ganzen Leben.

 

"Du bist was du isst" oder "Iss nichts, das deine Großmutter nicht kennt", sind für mich Grundsätze, die ich wortwörtlich nehme und versuche, meine Ernährung danach auszurichten. Ich denke, dass regionale und saisonale Produkte ohne industrielle Verarbeitung besser schmecken, nachhaltiger und gesünder sind. Die Natur gibt uns alles was wir brauchen.

 

Je mehr ich mich mit Ernährung beschäftige, desto mehr schätze ich die Küche meiner Mutter. Sie hat sich immer Zeit genommen, alles frisch für die Familie zu kochen und hat fast alles mit Olivenöl zubereitet. Ihre Küche war "einfach", regional und natürlich und sie hat sich nicht von Werbung beeinflussen lassen. Ihre Küche würde ich als „Mediterrane Diät“ bezeichnen.

 

Vielleicht hängt das auch zusammen, dass Portugal am Rand von Europa liegt und wie ich vor kurzem in einer Gastronomie-Fachzeitschrift las: Portugals Küche ist aufgrund seiner geographischen Lage von der Industrialisierung und Globalisierung der Lebensmittelproduktion verschont und authentisch geblieben.

Portugal ist ein Land der Food-bloggers.

 

Weil ich die Möglichkeit hatte, verschiedene Länder und Kulturen auf dieser Welt kennenzulernen, habe ich immer beobachtet, wie sich unser Essen und unsere Essensgewohnheiten "schleichend" verändern. Leider nicht immer zum Besseren…

Darum unterstütze ich Bewegungen wie: Slowfood, Arche Noah und ich bin ein großer Fan von Jamie Oliver's Food Revolution 

Zu meiner Person

Ich lebe seit über 20 Jahren in Wien, zwischendurch 3 Jahre in Deutschland und davor 5 Jahre in London. Ich sage immer ich bin eine Europäerin mit portugiesischen Wurzeln. Ich bin glücklich verheiratet und Mutter von zwei Kindern, für die ich jeden Tag versuche, etwas Gesundes zu kochen und zu zeigen, dass manchmal eine hässliche, gekrümmte Karotte gesünder ist, als eine die perfekt aussieht.